Spieljahr 2019/2020

NÖ Landesliga - Herren

 

vorne links nach rechts: ASCHENGESCHWANDTNER Christian,  WEISS Roman, GONDEK Pavel 

 

hinten links nach rechts: OHNESORGEN Johann, BRAUNSTEINER Guido, STEINDL Christian, VYCHODIL Jaroslav, PLOINER Herbert

aktuelle Tabelle

Hier findet ihr alle Spielberichte der NÖ Landesliga Herren 2019/20: 

Runde 1

Zum Auftakt in Mistelbach gewonnen

KSV Mistelbach : KSK Austria Kr. 3:5 Mp., 12,5:11,5 Sp., Ø511, +4 Kegel

Ein auf und ab war das zum Saisonstart in der Landesliga. -34 Kegel Rückstand konnten Aschi und Roman in einen +32 Kegel Vorsprung nach 90 Wurf umdrehen. Doch Roman machte zuviele Fehlwürfe am Ende und das Spiel wurde nochmals spannend. 

Am Ende blieben 4 Gesamtkegel über, die zum Sieg reichten. Ein Sieg den Aschi mit seinen sehr guten 552 Kegel rettete. 

Runde 2

Kantersieg mit toller Mannschaftsleistung

KSK Austria Kr. : KSK Bae Erlach 7:1 Mp., 17,5:6,5 Sp., Ø569, +245 Kegel

Nachdem Jaro (590), Guido (568) und Roman (566) schon gut begonnen haben und ihre Punkte gewinnen konnten, legte Aschi noch einen drauf und kegelte mit 607 Kegel seinen ersten 600er für Austria Krems.

Pavel erhöhte das Endergebnis noch mit seinen 562 Kegel, ehe Herbert zum Schluss doch noch den Ehrenpunkt für die Gäste "verschenkte".  

Runde 3

Siegesserie geht weiter

KV Wr. Neudorf : KSK Austria Kr. II 2:6 Mp., 11:13 Sp., Ø541, +61 Kegel

Mit 561 Kegel schaffte Roman Tagesbestleistung
Mit 561 Kegel schaffte Roman Tagesbestleistung

Jaro (555) und Herbert (543) zeigten gleich zu Beginn, dass die Kremser auch das 3. Spiel gewinnen wollten. Jaro hatte mit seinen 4:0 Sieg keine Mühe, aber auch Herbert erkämpfte sich mit seinen letzten Kräften den Mannschaftspunkt.

Im Mitteldurchgang hätte man schon den Sack zumachen können. Doch Pavel verliert nach einer 2:0 Führung noch sein Spiel. Besser machte es Christian, der die Aufholjagd abwehrte und am Ende gute 544 Kegel schaffte.

Roman und Hansi mussten zum Schluss den Vorsprung nur mehr verteidigen. Doch Roman hatte einen sehr guten 2. 60iger und konnte sein Spiel nach 2:2 in Sätzen mit der Tagesbestleistung noch gewinnen. Und Hansi? Der gewann die Fehlwurfwertung, und verliert so sein Spiel,

Runde 4 

4. Spiel - 4. Sieg, weiterhin Platz 1 in der Tabelle

KSK Austria Kr. II : BSV Voith St.Pö. III 6:2 Mp., 16:8 Sp., Ø 550, + 55 Kegel

Zur Zeit haben es die Gegner schwer die Kegler der Landesligamannschaft zu schlagen. Zu kompakt sind die einzelnen Leistungen, und wenn mal der eine oder andere nicht ganz nach Wunsch trifft, holen die Kollegen die Kegel um zu gewinnen.

Diesmal war Jaro der Mannschaftsbeste mit 587 Kegel. Aber auch die Leistungen von Roman (565) und Hansi (560) können sich sehen lassen. Guido wurde auf den Weg zu punkten durch eine kleine Verletzung gestoppt. Herbert nutzte die Schwäche seines Gegners eiskalt aus und gewann mit 3:1 seine Sätze. Und da immer einer der Letzte sein muss, erwischte es diesmal Pavel der gegen die 602 von seinem Gegner regelrecht überrollt wurde. 

Am Ende steht ein Sieg mit weiteren 2 Tabellenpunkten - Platz 1 in der noch jungen Tabelle.

Runde 5 

Führungswechsel in der Tabelle

KSK Austria Kr. II : KV Auersthal 1:7 Mp., 8:16 Sp., Ø 544, -38 Kegel

Die 1. Niederlage der Saison hätte nicht in diesem Spiel sein müssen. Denn der Gegner spielte nicht in Überform, hatte kein Ergebnis über 570 Kegel. Und doch ist es passiert. Tagesbester war Pavel mit 581 Kegel. Aber auch er verliert seinen Mannschaftspunkt durch die 1:3 Satzniederlage. Den Ehrenpunkt gewinnt Jaroslav, der einen 0:2 Satzrückstand am letzten Wurf noch drehte. Und der Rest? Macht euch bitte selbst ein Bild.

Runde 6 

Die Schwächen des Gegners ausgenutzt

KSK Orth/Donau II : KSK Austria Kr II 3:5 Mp., 11:13 Sp., Ø 548, +44 Kegel

Warum gewinnt man mit einem Ø von 548 Kegel in Orth? Diese Frage ist leicht beantwortet. Wenn der Gegner schwächelt, muss man die Chance nutzen. Und das haben die Landesligaspieler getan. Zwar noch nicht zu Beginn, da hatten Guido und Herbert leichtfertig Sätze "verschenkt" und auch Roman schaffte es nicht einen 7er Streuer zu scheiben, um zu punkten. Darum war es bis zum Schluss ein Krimi. Pavel begann die Aufholjagd mit der Kremser Bestleistung von 572 Kegel. Christian und Hansi machten gleich mächtig Druck und der Kegelvorsprung wurde immer größer. Doch nach 90 Wurf lagen beide Schlussspieler zurück und es drohte eine Niederlage mit mehr Gesamtkegel zu werden. 10 Wurf vor Ende war alles möglich, von der 7:1 Niederlage über ein Remis bis hin zum Sieg. Beide Kremser Spieler wollten den Sieg und gewannen durch gutes Abräumen im Finish noch ihre Sätze, den Punkt und das Spiel. 

Runde 7 

Aufholjagd wurde mit Sieg belohnt

KSK Austria Kr II : ESV HW Wr.Neust. 6:2 Mp., 14:10 Sp., Ø 530, +9 Kegel

Nach dem Fehlstart von Christian und Guido, die viel zu viele Fehlwürfe machten, konnten die restlichen "KÄMPFER" noch das Spiel drehen. Angeführt von der Tagesbestleistung von Pavel (572) konnten Alex (567), Roman (552) und Herbert (513) ihre Spiele gewinnen. Diese 4 Mannschaftspunkte waren 30 Wurf vor Ende schon fix. Im letzten Satz kam noch mal Spannung auf, als die Gäste noch das Remis retten wollten. Doch das Kämpfen bis zum Schluß hat sich gelohnt. 

In der Tabelle ist man nun wieder erster, da Auersthal eine Heimniederlage hinnehmen musste.

Runde 8 

Diese Niederlage hätte nicht sein müssen

SPG ATV/SKV Wr.N. : KSK Austria Kr II 6:2 Mp., 17:7 Sp., Ø 525, -79 Kegel

Dieses Spiel war eines Tabellenführers nicht würdig. Auch wenn die Stadtkegelbahn in Wiener Neustadt für solche Endergebnisse bekannt ist. Aber 5 Spieler der Kremser Mannschaft konnte nicht den mäßigen Schnitt der heimischen überspielen.

Runde 9 

Es fehlten wenige Kegel gegen einen starken Gegner

KSK Austria Kr II : KSK Gänserndorf 3:5 Mp., 13:11 Sp., Ø 552, -12 Kegel

13 Satzpunkte und ein Schnitt von 552 Kegel, das hätte gegen viele Mannschaften für einen Sieg gereicht. Nicht so gegen die starken Gänserndorfer, die am Ende das Gastgeschenk gerne annahmen.

Zu Beginn lief alles nach Mass, Pavel spielte Tagesbestleistung mit 580 Kegel, gewann 3:1 in Sätzen und holte 49 Gesamtkegel. Jaro musste gegen den starken Legionär der Gäste härter kämpfen, dies zahlte sich aus und er gewann um einen Kegel mit 575 : 574. Somit stand es Gesamt 2:0 für Krems.

Im Mitteldurchgang dann ein ausgeglichenes 1:1 in Mannschaftspunkten mit keiner Veränderung der Gesamtkegel. Herbert gewinnt mit 552 Kegel um + 22, Guido verliert -22 Gesamtkegel. Soweit immer noch alles im Lot, man führte 3:1 mit +50 Gesamtkegel.

Doch spätestens als Christian die ersten 3 Bahnen schlecht spielte, Alex 1:2 in Sätzen zurück lag und aus 50 Gesamtkegel 30 Minuskegel wurden, war allen Anwesenden klar, dies wird die 2. Niederlage in Folge. Das gute Finale beider Kremser Schlussspieler (153), machte es zwar noch mal spannend, doch es reichte nicht.

Runde 10 

3. Niederlage in Folge kostet Platz 1

KSV Amstetten : KSK Austria Kr II 6:2 Mp., 14:10 Sp., Ø 546, -113 Kegel

In der NÖ-Landesliga geht es eng her. Deshalb war die Reise ins Mostviertel ein richtungsweisendes Spiel um den Herbstmeistertitel. 

Doch gleich zu Beginn zeigten die Amstettner wer hier der Herr auf der Kegelbahn ist, und gingen 2:0 in Mannschaftspunkten in Führung. Was war passiert? Pavel der auf den ersten 60 Wurf gut gegen die Nummer 1 mithalten konnte, verlor auf den 2. 60 Wurf komplett den Faden und ging mit -35 Kegel von der Bahn. Auch Jaro verspielte seine 2:0 Satzführung. Am Ende fehlten ihm 29 Kegel. Nachdem auch noch Christian 0:4 verlor und wichtige Gesamtkegel abgab, war es für die restliche Mannschaft schwer dies noch aufzuholen. Roman mit 549 Kegel und Alex mit 580 Kegel waren die Punktegewinner. Guido fehlten mit 570 Kegel die einzelnen Satzerfolge um zu punkten, er verliert 1:3.

Amstetten spielte Saisonheimbestleistung und ist nun neuer Tabellenführer. Die Kremser rutschten auf den 5. Platz ab. 3 Niederlagen in Folge sind dann doch zuviel.

Runde 11 

Nicht das Beste, aber es reichte zum Sieg

KSK Austria Krems II : KV U.R. Mank 6 : 2 Mp., 17:7 Sp., Ø 541, +124 Kegel

Die Gäste aus Mank spielten im Vorjahr noch Bundesliga, umso überraschender dann der Sieg mit eher mäßigen Zahlen.

Schon zu Beginn taten sich Jaro und Hansi sehr schwer, hohe Satzergebnisse zu spielen. Jaro gewinnt am Ende mit 542 Kegel 3:1 seine Sätze, und +22 Gesamtkegel. Hansi verspielte im letzten Satz noch seine 2:1 Führung, verliert um 6 Kegel und war mit seinen 519 Kegel absolut nicht zufrieden. 

Im Mitteldurchgang dann die Entscheidung durch einen stark spielenden WEISS Roman, der all seine 4 Sätze gewinnt, und mit 578 Kegel Tagesbestleistung spielte. Pavel profitierte von der schlechten Leistung seines Gegners, gewinnt mit 535 Kegel 3:1 in Sätzen. Ebenfalls die Schwächen des Gegners ausgenutzt und mit 3:1 gewonnen hat Guido, somit waren die 4 Mannschaftspunkte schon gewonnen. Obwohl Alex auch 538 Kegel erreichte, fehlten ihm gegen den "besten" Manker (549) 11 Gesamtkegel. 

Somit wurde das letzte Spiel der Herbstsaison "klar" mit +124 Kegel gewonnen, und das mit einem Ø von 541 Kegel.

Herbsttabelle
Herbsttabelle

Runde 1F 

Guter Start in die Rückrunde

KSK Austria Krems II : KSV Mistelbach 5:3 Mp., 13:11 Sp., Ø 558, +71 Kegel

Runde 2F 

Keine Glanzleistung, doch 2 Tabellenpunkte gewonnen

KSK Bad Erlach : KSK Austria Krems II 3:5 Mp., 11:13 Sp., Ø 507, +6 Kegel

Pavel (555) und Roman (522) brachten die Kremser 2:0 in Führung. Die 80 Pluskegel wurden dann im laufe des Spieles immer weniger. Erst als Herbert im Schlusssatz noch mal den Turbo zündete, war die Aufholjagd der Heimischen gestoppt.