Spieljahr 2021/2022

Superliga Herren

KSK Austria Krems - 1. Bundesliga Damen

vorne links nach rechts: ASCHENGESCHWANDTNER Christian, EKKER Ernst, PETR Alexander, SOBCAK Ondrej

hinten links nach rechts: PLOINER Herbert, MACHALA David, OHNESORGEN Johann, MESSAVILLA Johann, DVORAK Patrick 

Schlusstabelle

Schnittliste

Runde 1: Fehlstart der Superligamannschaft in die neue Saison

KSK Austria Krems : GW-Micheldorf 2:6 (8:16) 3327 : 3394

Einen sogenannten "Fehlstart" hat die Einsermannschaft im ersten Spiel hingelegt. "Micheldorf hat mit 565 im Schnitt mittelmäßige Ergebnisse gezeigt, aber gegen die katastrophalen Leistungen der heimischen genügten diese". 

Sobcak zeigte mit 604 Kegel Tagesbestleistung und machte mit Machala (598) einen der 2 Punkte.  

 

Nächste Woche ist man in Ritzing zu Gast, und da sollte man auf alle Fälle mehr zeigen.

Runde 2: Erster Sieg der Superliga Herren

SKC Ritzing : KSK Austria Krems 3,5:4,5 (12,5:11,5) 3429 : 3480

Sprichwörtlich "Mit dem Rücken zur Wand", stand die Mannschaft, als es nach 4 Spielern, im Auswärtsmatch beim Sonnensee Ritzing 0,5 : 3,5 zurücklag. Denn Aschi, Sobo und Ernst konnten ihre Gegner nicht bezwingen, und auch Messi gewann sein Spiel nicht. Doch genau diese Punkteteilung sollte am Ende noch wichtig werden.

Denn als David und Patrick auf die Bahn gingen fehlten 67 Gesamtkegel und zwei gewonnene Duelle. Und genau das holten beide auf. Mit zwei 600er gewannen sie ihre Spiele mit 3:1 in Sätzen, und die Heimmannschaft verspielte am Ende auch noch ihre Führung der Gesamtkegel. 

Runde 3: Favoritsetzt sich knapp durch

KSK Austria Krems : KSK U. Orth/D. 3:5 (9,5:14,5) 3454 : 3645

In der Vorwoche spielten die Orther als erste Österreichische Mannschaft über 4000 Kegel auf ihrer Heimbahn. Dementsprechend war die Aufgabe Punkte zu gewinnen sehr schwer. Doch in Krems spielten die Gäste um über 400 Kegel weniger und der eine oder andere Kremser konnte gut mithalten und punkten.

Gleich zu Beginn entwickelten sich 2 sehr spannende Duelle. Ondrej und Christian spielten je 2:2 in Sätze. Mit 614:612 Kegel setzte sich Sobo durch. Für Aschi waren die 330 Kegel seines Gegners auf den 2. 60 Wurf dann doch zuviel, und er unterlag mit 30 Kegel Unterschied.

Auch Ernst spielte 2:2 und konnte mit 588:583 Kegel knapp einen weiteren Punkt gewinnen. Den 3. Mannschaftspunkt holte David mit 587 Kegel (+19). Und dann waren auch noch Messi und Patrick dabei. Die hatten gegen die zwei U23 Weltmeister keine Chance und unterlagen 1:3 bzw. 0:4. Patrick´s Gegner versäumte mit 683 Kegel nur knapp den Bahnrekord.   

Runde 4: SL - Herren verspielen 2:0 Führung in Tirol

KV Schwaz : KSK Austria Krems 6:2 (15:9) 3535 : 3394

"Wird nicht leicht, aber eine Chance haben wir". Da waren sich unsere Spieler, bei der Reise nach Tirol einig. Und genau so entwickelte sich dann auch das Spiel.

Gleich zu Beginn hatten Patrick und Ondrej ebenbürtige Gegner, und erspielten sich je ein 2:2 in Sätzen. Patrick gewann auf den letzten 30 Wurf sein Spiel noch um 4 Kegel und setzte sich mit 576 : 573 durch. Ondrej hatte durch einen starken 3. Satz schon fast alles klar gemacht, kam auf die Mannschaftsbestleistung von 598 Kegel und setzte sich ebenfalls um 16 Kegel durch.

Doch diese 2 :0 Führung wurde leichtfertig verspielt. Auch wenn die Gegner von David und Messi 600 spielten, beide hatten Chancen auf Satzsiege. David verlor seine 2:1 Führung noch am Ende, kam auf 571, minus 30 Kegel. Und Messi? Der hatte seine Möglichkeit zu punkten im 3. Satz verspielt. Ein schlechter Anwurf und das hat sein Gegner ausgenutzt. Ab hier war klar, dass die Überraschung zu punkten fast auf Null war.

Aschi hatte gegen den Tiroler Jungstar (Bahnrekordhalter mit 653 Kegel) keine Chance auf Satzgewinn, verlor um 60 Kegel sein Spiel. Und Ernst hätte das Endergebnis noch verbessern können, verspielte dies jedoch im 2. Satz mit mageren 115 Kegel. 

Runde 5: Herren spielen Saisonbestleistung - dennoch chancenlos

KSK Austria Krems : SK Neunkirchen 1:7 (7 : 17) 3488 : 3575

Runde 6: 2. Saisonsieg 

ESV Leoben : KSK Austria Krems 3:5 (10,5 : 13,5) 3389 : 3417

Der 2. Sieg in dieser Saison ist gelungen. Auch wenn der Gegner es am Ende versäumte das Spiel noch zu drehen, ist die Leistung von Patrick und Co. schon in Ordnung. Sobo wurde mit 599 Kegel Mannschaftsbester. Weitere Punkte konnten Diem Christian (587) und David (584) gewinnen. Dem Kapitän selbst fehlten am Ende 11 Kegel um vorzeitig das Spiel zu entscheiden. So mussten am Ende Ernst und Aschi noch zittern und hoffen dass der Vorsprung der Gesamtkegel reichten.

Am Ende zählen die 2 Punkte in der Tabelle wo man nun wieder auf Platz 8 liegt.

Runde 7: Herren verlieren ein spannendes Spiel

KSK Austria Krems : KSV Wien 2 : 6 (11,5 : 12,5) 3428 : 3436

Schade um die vergebene Chance, die ersten Punkte zu Hause zu gewinnen. Und diese Möglichkeit hat sich gegen KSV Wien aufgetan, wurde aber nicht genutzt.

Die beiden Christian´s holten gegen die 2 schwächsten Gastspieler die Punkte. Und der Rest? Sobo kam auf die Mannschaftsbestleistung von 599 Kegel, diese wurde aber von der Tagesbestleistung seines Gegners um 14 Kegel überboten. Und dann waren da noch die beiden "Pechvögel" des Tages. Patrick und David fehlten am letzten Wurf je ein Kegel um zu Punkten. Patrick kam auf 597 Kegel.

Ernst kam erst im letzten Durchgang auf Touren, da war aber der Kegelrückstand schon zu groß. 

Am Ende fehlten 8 Kegel, die bei "normaler Leistung" (Ø 571 - nicht optimal) jederzeit möglich gewesen wären.

Runde 8: Gegner zu stark 

KSK Austria Krems : BSV Voith St. Pölten 2 : 6 (10 : 14) 3448 : 3647

Um 3 Schnittkegel waren die Herren besser als in der Vorwoche. Aber diesmal lies der Gegner aus der Landeshauptstadt keine Spannung aufkommen und dominiert mit sehr guten Ergebnissen (Ø 607,5) das Spiel. Einzig Ondrej konnte das Niveau mithalten und kam auf 632 Kegel.

Saisonbestleistung mit 632 Kegel, Sobcak Ondrej
Saisonbestleistung mit 632 Kegel, Sobcak Ondrej

Runde 9: TOP-Leistung von Sobo war zu wenig 

SKC Kleinwarasdorf : KSK Austria Krems 6 : 2 (18 : 6) 3625 : 3508

pers. Bestleistung mit 680 Kegel, Sobcak Ondrej
pers. Bestleistung mit 680 Kegel, Sobcak Ondrej

Zu stark war der Tabellenführer um noch mehr Punkte zu gewinnen. Dennoch sprachen nach dem Spiel alle von der Superleistung von SOBCAK Ondrej. 


Sobo spielte diesmal im 3. Dg. wo das Spiel schon verloren war und es nur noch um Resultatsverbesserung ging. Doch Ondrej wollte mehr, und das erreichte er mit 4 tollen Sätzen. Mit 680 Kegel gewann er nicht nur seinen Punkt, er spielte auch noch seine persönliche Bestleistung. Gratulation.

Wir wollen aber auch Ernst zu seinen 603 Kegel gratulieren, war dies doch seine höchste Zahl im Herbst 2021. Diese 2 Leistungen waren auch die 2 Mannschaftspunkte. Die Duelle von Aschi (579), Messi (573), Manuel (544) und Alex (529) gingen zu Null in Sätzen verloren.

Wer sich nun fragt wo war die halbe "Stammmannschaft"? Die durfte Aufgrund der zu dieser Zeit gültigen COVID Maßnahmen nicht antreten. 

Die Herren SL-Herbsttabelle konnte nicht abgeschlossen werden, den das Spiel Micheldorf : Leoben wurde wegen COVID in den Februar verschoben. 

Runde F 1: Ersatzgeschwächt und dennoch zu hoch verloren 

GW Micheldorf  : KSK Austria Krems 7 : 1 (15,5 : 8,5) 3434 : 3277

holte mit 584 Kegel den Ehrenpunkt, EKKER Ernst
holte mit 584 Kegel den Ehrenpunkt, EKKER Ernst

Die Rückrunde begann gleich mal mit der Hiobsbotschaft: "3 Ausfälle vom Stammkader". Und das ausgerechnet gegen einen direkten Gegner um den Abstieg. Dennoch haben die 6 Akteure gekämpft und wollten überraschen. Fast wäre dies gelungen.  


Doch das Glück war diesmal nicht auf der Kremser Seite. Denn schon zu Beginn, als Sobo drauf und dran war den 2:0 Satzrückstand aufzuholen, schnappte sich der heimische am letzten Wurf (7 ohne ersten!) den halben Satzpunkt und den Mannschaftspunkt. Das Ondrej mit 579 : 573 die Kegel gewann, war sekundär.

Herbert war einer, der durch die Ausfälle eingesetzt werden musste, blieb aber gegen den Tagesbesten (587) ohne Satzgewinn. 13 Fehlwürfe verhinderten, dass er die 500er Marke überspielte.

Und auch im 2 Dg., als Messi auf der Siegesspur war, holte sein Gegner Kegel um Kegel auf, und gewann um einen Gesamtkegel den Mannschaftspunkt. Der vergebenen Streuer am Ende bei Johann, tut dann doppelt weh. 

Ernst holte sich mit der Mannschaftsbestleistung von 584 Kegel den Ehrenpunkt. Nach 2:2 in Sätzen setzte er sich um 6 Gesamtkegel durch.

Manuel und Christian hatten als Schlusspaar eine aussichtslose Aufgabe vor sich. Beide konnten nicht ganz das Bringen was sie im Herbst spielten. Mit 524 bzw. 520 konnten sie das Endresultat nicht verschönern.

"Der erste Heimsieg von Micheldorf geht in Ordnung, dazu wollen wir recht herzlich gratulieren. Die Höhe der Niederlage fiel für unsere ersatzgeschwächte Mannschaft dann doch etwas zu hoch aus".

Tabellensituation:

  • Micheldorf überholte mit diesem Sieg die Kremser und sind nun 8.
  • Leoben konnte mit dem überraschenden Sieg in Ritzing aufholen.
  • Nächste Woche ist im Heimspiel gegen Ritzing verlieren verboten

Runde F 2: Bitterer Rückschlag, minus 199 Kegel 

KSK Austria Krems : SKC Sonnensee Ritzing 2:6 (7,5 : 16,5) 3401 : 3600

Krems und Ritzing hatten in der Vorwoche mit mäßiger Leistung und zwei Niederlagen die Rückrunde begonnen. Warum also nicht die ersten Tabellenpunkte zu Hause erobern. Doch kurz vor Spielbeginn der erste Rückschlag. Unsere Nummer 1, Sobcak Ondrej fällt aus. Zweiter Rückschlag folgte dann gleich im Spiel.

Denn Dvorak und Co. spielten mit einem Schnitt von 566 Kegel nicht das, was man "alles zeigen was man kann" bezeichnet. Das wiederum machte der Gegner aus dem Burgenland. Mit 4 Spielern über 600, einer Topleistung von 671 Kegel konnten wir nicht mithalten. Unsere Punktegewinner waren David mit 610 Kegel, und Diem Christian. Dessen wichtiger Punktegewinn jedoch ein Geschenk seines Gegners war. 

"Wars das nun?Nein immer noch nicht. Die Chance auf den Klassenerhalt lebt. Micheldorf (0:8) und Leoben (1:7) verlieren ebenfalls, sogar noch höher als die Kremser. Zur Zeit kommt es auf jeden einzelnen Mannschaftspunkt an. Auch bei Niederlagen.

Und! Welche Mannschaft bleibt wie lange ohne Covid-Ausfälle   


Runde F 3: Guter Schnitt war VIEL zu wenig 

KSK U. Orth/Donau : KSK Austria Krems 7 : 1 (17,5 : 6,5) 3928 : 3571

Spielt man einen Ø von 595 Kegel, 2 mal über 600, dann ist das eine sehr gute Mannschaftsleistung. Doch den Tabellenführer aus Orth, kann man damit nicht ärgern. Den Ehrenpunkt holte Sobcak mit 4:0 in Sätzen. Seine Topleistung von 650 Kegel wurde von den Heimischen 4 mal überspielt.  


Persönliche Saisonbestleistungen zeigen, dass die Spieler für die kommenden Aufgaben gut gerüstet sind. 

In der Tabelle keine Veränderung. Leoben, Krems und Micheldorf verlieren gegen die Titelfavoriten ganz klar.


Teil 1 vom Spiel

Teil 2 vom Spiel


Runde F 4: Wichtiger Heimsieg nach guter Leistung 

KSK Austria Krems : KV Schwaz 6 : 2 (14 : 10) 3510 : 3457

Lange mussten wir warten (15 Monate), bis es wieder einmal einen Heimsieg der Kremser Herren in der SL gab. Und das es zu diesem wichtigen Punktegewinn kam, lag zum einen an den zwei 600er von Patrick und Christian, zum anderem am Ø von 585 Kegel. Sobo und David nutzen die mäßigen Leistungen ihrer Gegner aus, und gewannen ebenfalls ihren Mannschaftspunkt. Schade um den 4. Satz von Aschi, er lag schon 2:1 voran, musste am Ende doch um 25 Kegel den Punkt abgeben. Ernst hatte gegen die Bestleistung der Tiroler keine Chance.

 

Für die Tabelle war der Sieg wichtig. Aber da auch Micheldorf überraschend gewinnt, bleiben wir weiterhin 9.

 

"Solche Leistungen sollten noch öfters folgen, denn jeder Punkt ist sehr wichtig".  

Patrick 627, Christian 611
Patrick 627, Christian 611

Runde F 5: 2 Mannschaftspunkte war das Maximum 

SK Neunkirchen : KSK Austria Krems 6 : 2 (14,5 : 9,5) 3704 : 3502

In der Tabelle gibt es keine Veränderung, da auch Micheldorf 2:6 verliert. Leoben spielt am 2.4.2022 in Wien.

Jetzt gilt es die kurze Pause zu nutzen um für das nächste Heimspiel gerüstet zu sein. Die letzte Möglichkeit um diese Saison noch zu retten. 

Die Herren hatten keine Möglichkeit in Neunkirchen zu überraschen, und gingen mit -202 Gesamtkegel als klarer Verlierer von der Bahn. Konnte man in die Volle noch mithalten, zeigte das Abräumen (-136 Kegel) den Klassenunter-schied. 🤔

Die Punkte für die Kremser holten Sobo mit 626 und David mit 592 Kegel.


Runde F 6: Nächster wichtiger Sieg 

KSK Austria Krems : ESV Leoben 6 : 2 (13,5 : 10,5) 3542 : 3462

9. gg 10. - Krems gg Leoben  - Spiel der "letzten Chance"

denn der Verlierer dieser Begegnung ist schon fast aus der Superliga abgestiegen. 

Doch unsere Kegler, angeführt von einen bärenstarken Patrick, hielten diesen Druck stand.

Gleich zu Beginn wurden von Sobo mit 626 Kegel und Patrick mit 669 Kegel (pers. Bestleistung) die Weichen gestellt. Beide punkteten und holten einen Vorsprung von 130 Gesamtkegel heraus.

spielte persönliche Bestleistung mit 669 Kegel, DVORAK Patrick
spielte persönliche Bestleistung mit 669 Kegel, DVORAK Patrick

In weiterer Folge schrumpfte der Vorsprung, Leoben witterte die Chance. Doch als am vorletzten Wurf von Diem Christian eine schwierige Stellung mit 4 Kegel abgeräumt wurden, und der Streuer einen weiteren Punkt (582:577) für Krems bedeutete , war der Sieg vorzeitig besiegelt. David verbesserte mit einen 3:1 Satzsieg noch das Resultat, was für die Tabelle von sehr großer Bedeutung sein kann. Aschi und Ernst konnten diesmal nicht punkten, am Sieg mit +80 Kegel änderte sich dabei aber nichts.

Durch die hohen Niederlagen von Micheldorf (0:8) und KSV Wien (1:7) wird das nächste Spiel gegen KSV Wien schon zu einen möglichen Matchball. 

Runde F 7: Chance nicht genutzt

KSV Wien : KSK Austria Krems 7 : 1 (16 : 8) 3558 : 3415

Auf das gute Spiel in der Vorwoche, folgte das Schlechteste Spiel einer Gast-mannschaft in Wien. Die Chance zu überraschen war aufgrund der Leistung der Heimischen gegeben. Doch zu viele Eigenfehler machte den Gegner zum Sieger. 


Fj. Runde 8: Knappe Niederlage schmeichelt

BSV Voith St.P. : KSK Austria Krems 5 : 3 (14,5 : 9,5) 3729 : 3513

Den Ø von 621 Kegel der Heimmannschaft, konnte nur Ondrej mit 624 Kegel (Mannschaftsbester) überspielen. Und somit weiß man, dass man mit 3 Mannschaftspunkten gut bedient ist. Patrick mit 620 und Christian mit 578 holten diese Punkte. Der Rest der Mannschaft konnte gegen die gut spielenden St. Pöltner nur 2 Sätze holen.  


Fj. Runde 9: Remis war zu wenig

KSK Austria Krems : SKC Kleinwarasdorf 4 : 4 (10,5 : 13,5) 3503 : 3498

Da war noch alles in Ordnung. Patrick 618, Sobcak 644 Kegel
Da war noch alles in Ordnung. Patrick 618, Sobcak 644 Kegel

Die letzte Runde der Saison, und die Kremser Herren hatten es gegen den SKC Kleinwarasdorf selbst in der Hand, in welcher Liga in der Zukunft gekegelt wird. Der Tabellenzweite musste ersatzgeschwächt antreten, war dennoch stark besetzt.

Dann ein starker Beginn von Sobo und Patrick, 644 bzw 618 Kegel bescherten den Kremsern eine 2:0 Führung mit + 171 Kegel. 

Im Parallelspiel Leoben gg Micheldorf, die Oberösterreicher kämpften mit Krems um den 8. Tabellenrang, lagen die Micheldorfer 1:3 mit -45 Kegel zurück. Bis dato alles im grünen Bereich.

Doch mit Fortdauer des Spieles schrumpfte der Vorsprung der Kremser. Als dann auch noch unglücklich ein weiterer Mannschaftspunkt verloren ging (3 Kegel fehlten), war nur noch ein 4:4 möglich. Dieses Remis wurde mit +7 Gesamtkegel gerettet. 

"Doch reichte dies?", NEIN leider nicht. Denn Micheldorf konnte am letzten Wurf der Saison noch gewinnen und die Kremser in der Tabelle überholen. 

Somit werden die Herren nach 7 Jahren Superliga, in die 1. Bundesliga Ost absteigen.