Spieljahr 2018/2019

NÖ Landesliga - Herren

 

vorne links nach rechts: ASCHENGESCHWANDTNER Christian,  WEISS Roman, GONDEK Pavel 

 

hinten links nach rechts: OHNESORGEN Johann, BRAUNSTEINER Guido, STEINDL Christian, VYCHODIL Jaroslav, PLOINER Herbert

Aktuelle Tabelle

Hier findet ihr alle Spielberichte der NÖ Landesliga Herren 2018/19: 

Endtabelle Saison 2018 / 19

Runde 1

"Der neue schlägt zu"

KSK Austria Krems : KV Hainburg 7 : 1 Mp., Ø 556,2 : Ø 522,4, +202 Kegel

"Aschi" wurde mit 597 Kegel Tagesbester
"Aschi" wurde mit 597 Kegel Tagesbester

Ein sehr guter Start in die neue Saison durch unsere Landesliga.

Geschlossene Mannschaftsleistung wo Aschengeschwandtner Christian mit 597 Kegel gleich mal für seinen neuen Verein zeigt was er kann. Nämlich gut kegeln. Roman, Guido und Hansi knackten auch noch die 550er Marke und gewannen ihre Punkte. Jaroslav verspielte seinen Sieg auf den zweiten 60 Wurf, verlor 1:3. Und Pavel? Der punktete ohne zu glänzen. 

Runde 2

Gegen den MBR von Amstetten machtlos, dennoch fehlte nur 1 Kegel

KSV UU. Amstetten : KSK Austria Krems II 5:3 Mp., Ø569,1:Ø543,5, -152 Kegel

606 Kegel,    Guido BRAUNSTEINER
606 Kegel, Guido BRAUNSTEINER

Starke Vorstellung von Amstetten. Denn wenn der Gegner geschlossen Mannschaftsbahnrekord spielt, musst du schon stark dagegenhalten um Punkte zu gewinnen. Das tat unsere Mannschaft auch, vor allem Guido der zu Beginn mit 606 Kegel zeigte, dass wir nicht zufällig Tabellenführer sind. Auch Jaroslav hatte mit 549 : 543 Kegel die Nase vorne. Bitter aber, dass er am letzten Wurf aus den schrägen drei nur einen traf und somit 1,5:2,5 an Sätzen verliert. Dieser letzte Wurf sollte am Ende entscheidend sein. Denn Herbert und Christian hatten gegen die Amstettner Legionäre keine Chance und die Siege von Pavel und Hansi, mit je 556 Kegel, reichten nur um die Niederlage  zu "verschönern".

Runde 3

KSV Herzogenburg : KSK Austria Krems II 3:5 Mp., Ø524,8:Ø539,5, +88 Kegel

Zu Beginn sah man ein ausgeglichenes, spannendes Spiel um jeden Kegel. Guido und Pavel erreichten beide ein 2:2 in Sätzen, Pavel gewinnt um +4 Kegel, Guido verliert um -13 Kegel.

Im Anschluss dann eine kleine Vorentscheidung. Zwar spielte das Mittelduo wieder 1:1 in Mannschaftspunkten aber die Gesamtkegel waren den Kremsern schon sicher. Jaroslav zeigte Tagesbestleistung, war lange Zeit auf 600 unterwegs, kam am Ende auf sehr gute 584 Kegel. Roman verlor im 2. Satz zu viele Kegel und verlor am Ende um -11.

Das Schlussduo musste noch einen Punkt machen, und das gelang Hansi mit mäßiger Leistung. Christian verlor 1:3 was am 5:3 Sieg nichts änderte. 

Runde 4

Zweiter Sieg in Folge und das in Mistelbach

KSV Mistelbach : KSK Austria Krems II 2:6 Mp., 9:15 Sp., Ø 532/+86 Kegel

Im Bild zu sehen, das Aufwärmen und die Vorbereitung auf das Spiel gegen einen bis dato starken Heimverein. Denn nur zu Beginn konnten die Mistelbacher das Spiel offen halten. Christian verliert 1:3, minus 58 Kegel, Jaroslav gewinnt 3:1, plus 48 Kegel, mit der Tagesbestleistung von 572 Kegel. Im Mitteldurchgang konnten Hansi und Pavel eine kleine Vorentscheidung herbeiführen. Die Schwächen der Heimischen nutzten die Beiden eiskalt aus, gewannen souverän ihre Mannschaftspunkte, und auch die Gesamtkegel waren mit plus 99 schon ein großer Vorsprung.

 

Den wichtigen 4. Einzelsieg holte Guido mit 540 Kegel, und Roman begnügte sich über 500 zu kommen. Auch das schaffte er.

 

"Die mäßige Leistung der Heimischen haben wir eiskalt ausgenutzt".

 

Runde 5

Es läuft gut für die Landesligamannschaft

KSK Austria Krems II : BSV Voith St.P III 6:2 Mp., 14:10 Sp., Ø 537/+43 Kegel

Runde 6

Es läuft weiterhin sehr gut - 4. Sieg in Serie

KV Wr. Neudorf : KSK Austria Krems II 1:7 Mp., 6:18 Sp., Ø 545/+252 Kegel

Kurz war man in der Mannschaft geschockt, als Jaro zu Beginn mit 555 : 566 Kegel verliert. Das war es aber auch schon mit den Heimischen, denn ab diesem Zeitpunkt gingen alle Mannschaftspunkte an die Kremser. Tagesbestleistung spielte Guido mit 570 Kegel, dicht gefolgt vom Kapitän mit 566. Aschi (543) und Pavel (541) konnten auch noch mit sich zufrieden sein. Roman war auch mit und konnte seinen Gegner 3:1 besiegen.

 

"Weiter so Jungs, die Serie soll noch lange anhalten". 

Runde 7

Erste Heimniederlage der Saison

KSK Austria Krems II : KV Auersthal 2:6 Mp., 9:15 Sp., Ø 536/-122 Kegel

Runde 8

Gut gespielt - Gegner besser

KSK Austria Krems II : SV Gänserndorf 3:5 Mp., 10:14 Sp., Ø551/-122 Kegel

Runde 9

Sieg im letzten Satz verschenkt

SPG Schelnast Wr.N. : KSK Austria Kr. II 5:3 Mp., 14:10 Sp., Ø 535/-14 Kegel

Ein hin und her der Gesamtkegel, in einem spannenden Spiel. Beide Mannschaften gewannen 3 Einzelduelle. Am Ende steht man dennoch ohne Tabellenpunkte da.

 

Bei den Kremsern konnte Pavel Tagesbestleistung spielen, er kam auf 579 Kegel. Einen weiteren Punkt gewinnt Guido mit 536 Kegel und Jaro mit 554. 

 

Aber es wurden auch Geschenke verteilt. Roman lag schon 2:0 voran, verspielte aber seinen Vorsprung. Vorsprung verspielen, das sah man zum Schluss nochmals. Nach 630 Würfen lagen die Kremser um 19 Kegel voran. Jaro hatte schon 3 Sätze gewonnen Christian leider erst einen. Trotzdem war man den Sieg näher als die heimischen. Und dann die letzten 30 Würfe. Unser Schlussduo mit 241 Kegel katastrophal, die Gegner witterten die Chance und nahmen dieses Geschenk gerne an um die Gesamtkegel zu gewinnen. 

Runde 10

Herbstmeister war zu kompakt, 4. Niederlage in Folge

KSK Austria Kr. II : ESV HW Wr.Neustadt 2:6 Mp., 11:13 Sp., Ø 542/-86 Kegel

Es hätte schon ein wenig mehr gebraucht, wenn der Tabellenführer mit weißer Weste daherkommt, und die Kremser LL-Herren die Niederlagenserie beenden hätten wollen. 

 

Dabei hat alles wunderbar begonnen. Jaro und Roman ließen auf den ersten 60 Wurf den Gegner alt aussehen. Gingen beide 2:0 in Führung. Doch ab Wurf 61 spielten nur mehr die Gäste. Jaro rettete seinen Punkt gerade noch, Roman hingegen musste zusehen, wie sein Gegner 323 Kegel hinzauberte und der Punkt war weg.

 

Mit Fortdauer des Spieles konnte nur mehr Pavel mithalten. Seine 577 Kegel waren Tagesbestleistung und eine "Verschönerung" der Niederlage. Christian, Guido und Messi hatten gegen die kompakte Leistung der Gäste  wenig Chancen. 

Runde 11

Überraschungssieg beendet Niederlagenserie

KSK Bad Erlach : KSK Austria Krems II 2:6 Mp., 10:14 Sp., Ø 514/+40 Kegel

Gleich zu Beginn trafen die zwei Mannschaftsbesten ihrer Vereine aufeinander. Und da setzte sich Jaroslav 3:1 in Sätzen durch. Mit 556 Kegel schaffte er die Tagesbestleistung und hat damit zusammen mit Guido, der keine Mühe hatte 4:0 zu gewinnen, einen guten Start hingelegt. Christian und Roman kamen nicht über 510 bzw. 517 Kegel hinaus, beim Kapitän genügte es 2,5:1,5 in Sätzen zu gewinnen, bei Roman fehlten 20 Kegel. Messi und Pavel mussten also nur noch den Vorsprung der Gesamtkegel verwalten. Und das machten sie auch, auch wenn die Leistung beider nicht berauschend war.    

Herbstendtabelle
Herbstendtabelle

Runde 1

Gegen das Schlusslicht mehr Schwierigkeiten als erwartet

KSV Hainburg : KSK Austria Krems II 3:5 Mp., 12,5:11,5 Sp., Ø 535/+59 Kegel

Tagesbestleistung mit 576 Kegel Jaroslav VYCHODIL
Tagesbestleistung mit 576 Kegel Jaroslav VYCHODIL

Mit einem guten Spiel wollte die Landesligamannschaft in die Rückrunde starten. Es hat auch gut begonnen.

Jaroslav zündete auf den 2. 60 Wurf den Turbo und konnte sich knapp gegen seinen Gegner, mit der Tagesbestleistung von 576 Kegel durchsetzen. Weniger Probleme hatte Guido, der am Ende mit 3:1 in Sätzen gewinnt und auf 554 kommt.

Dann plötzlich eine Wende im Spiel. Hansi und Pavel lagen nach 90 Wurf weit zurück, und erst im Finale konnte eine totale Enttäuschung abgewendet werden. Die Punkte waren trotzdem weg, die Gesamtkegel noch mit +42 bei den Kremsern.

 

Und das sollten Herbert und Roman über die Distanz bringen. Herbert nutzte die Schwächen seines Gegners und konnte ohne zu glänzen punkten. Roman hingegen hielt mit dem besten heimischen gut mit, verlor mit 547 Kegel 1:3 in Sätzen, holte aber die rettenden Gesamtkegel.

Runde 2

Das Spiel um Platz 3 verloren

KSK Austria Krems II : KSV UU. Amst. 3:5 Mp., 11,5:12,5 Sp., Ø 553/-33 Kegel

Am Valentinstag hatte die Landesligamannschaft nichts zu verschenken. Zum ersten wollte man sich für das unglückliche Remis in der Hinrunde revanchieren, zum zweiten wollte man den 3. Tabellenplatz zurückerobern. Doch die Mostviertler hielten gut mit, und nutzten unsere Schwächen.

Schon in der Anfangsphase war ersichtlich, das wird ein nervenaufreibendes Spiel. Denn Jaroslav hatte länger zu kämpfen als uns lieb war. Sein Gegner spielte lange Zeit mit und forderte unsere Nr. 1 bis zum Ende. Da hatte Jaro dann mit 572 Kegel und 3:1 in Sätzen die Nase knapp vorne. Auch Guido gewann seinen Mannschaftspunkt. Allerdings erst am letzten Wurf mit 2 Kegel Vorsprung.

Im Mitteldurchgang dann die Wende. Nach 60 Wurf hatte Pavel 258 Kegel und Herbert 257. Die Gegner der Beiden nutzen jeden schlechten Wurf aus und holten einen Vorsprung raus, der bis zum Ende nicht mehr aufzuholen war. Pavel fehlten 15 Gesamtkegel, Herbert in Satz 3 drei Kegel, in Satz 4 ein Kegel. Hier sieht man wieder wie wichtig es ist, um jeden Kegel zu kämpfen.

2:2 und minus 10 Kegel war die Ausgangssituation für Roman und Hansi. Dass es nicht leicht wurde war beiden klar, spielte doch mit Kellner Michal der Beste Kegler der NÖ-Landesliga. 

Die Punkte waren nach 90 Wurf bereits vergeben. Die Gesamtkegel könnten trotzdem noch für einen Sieg reichen. Doch die 620 Kegel des Amstettners waren zu viel. Da halfen auch die guten 583 Kegel von Hansi nichts.

Fazit des Spieles: Amstetten spielte stark und hat um 33 Kegel verdient gewonnen. Unser Ø von 553 Kegel war dennoch eine gute Leistung, die gegen viele Mannschaften gereicht hätte. Aber es ist bitter, weil das Remis leichtfertig verschenkt wurde. 

Runde 3

Am letzten Wurf den Sieg gerettet

KSK Austria Kr. II : KSV VoBa Herzogenb. 5:3 Mp., 11:13 Sp., Ø 538/+8 Kegel


Runde 4

Starke Vorstellung wurde mit REKORD belohnt

KSK Austria Kr. II : KSV Mistelbach 8:0 Mp., 19,5:4,5 Sp., Ø 573/+ 305 Kegel

Der alte Rekord wurde um 67 Kegel überspielt. Alleine da sieht man wie stark diese Mannschaft in diesem Spiel war.

Die neue Bestleistung führt Messavilla Johann mit 593 Kegel an und geht bis zum Schlusslicht Hansi mit 559 Kegel.

Der Gegner hatte gegen diese kompakte Leistung keine Chance und wurde zu Null abgefertigt.

Runde 5

Wieder ein bärenstarker Jaroslav

BSV Voith St. P. III : KSK Austria Kr. II 3:5 Mp., 12:12 Sp., Ø 556/+14 Kegel

3 Top-Ergebnisse waren nötig, um in der Landesliga den 3. Sieg in Serie zu feiern. Dabei sah es lange Zeit nicht gut aus. Trotz der Tagesbestleistung von Jaroslav mit 627 Kegel zu Beginn lag man nach 4 Spielern 1:3 zurück und es fehlten 36 Gesamtkegel. Doch Alex und Guido zündeten von Beginn weg den Turbo und gewannen Kegel um Kegel und auf den ersten 90 Wurf alle Sätze und es wurden aus 36 Minuskegel rund 50 Pluskegel. Im Schlusssatz konterten die Sankt Pöltner nochmals und es blieben 14 Kegel übrig. Alex gewann  mit 583 Kegel, Guido mit 573.

 

In der Tabelle bleibt man weiter auf dem 4. Platz.

Runde 6

4. Sieg in Folge bringt uns den 3. Tabellenplatz

KSK Austria Krems II : KV Wr.Neudorf 6:2 Mp., 14,5:9,5 Sp., Ø 540/+96 Kegel

Einen ungefährdeten Heimsieg feierten Steindl und Co. 

Den Grundstein legte Alex mit der Tagesbestleistung von 587 Kegel und 4 Satzsiege. Roman (564), Herbert (552) und Guido (534) holten mit jeweils 3:1 in Sätzen die weiteren Mannschaftspunkte. Die beiden Christian´s begnügten sich die Gesamtkegel zu halten, was auch gelang.

Da Amstetten in Bad Erlach nicht punktete, rutschte man auf den 3. Platz vor.

Runde 7

Den Tabellenführer geärgert und fast eine Überraschung gelungen

KV Auersthal : KSK Austria Krems II 5:3 Mp., 14,5:9,5 Sp., Ø 537/-97 Kegel

Der KV Auersthal bekam im Herbst eine neue Kegelbahn und will wieder in die Bundesliga zurück. Dementsprechend stellte man auf ein taktisches 4:4 auf, und lange Zeit war diese Variante auch voll aufgegangen. 

Christian (512) und Erwin (474) wurden "geopfert", verlieren alle ihre Sätze. Die Punkte holten die Stützen in der Mannschaft. Aschi und Jaroslav mit 561 Kegel und Guido, der mit seiner Mannschaftsbestleistung von 594 Kegel knapp am 600er vorbeischrammte. Ein Punkt fehlte noch und für den sollte Roman sorgen. Er lag schon 2:0 in Führung, als plötzlich der Auersthaler Kapitän Geri selbst für seine Mannschaft den Sieg rettete.

Schade, es fehlten im 3. Satz 10 Kegel, und die Überraschung wäre perfekt gewesen.

Dennoch gut verkauft und in der Tabelle nicht viel passiert. Amstetten ist nun wieder um einen Punkt vor Krems. 

Runde 8

Wieder knapp das Remis verfehlt

SV Gänsernd. : KSK Austria Krems II 5:3 Mp., 13,5:10,5 Sp., Ø 510/-231 Kegel

Dieses Spiel gleicht dem aus der vorigen Woche, wo in Auersthal mit großem Kegelrückstand das Remis hauchdünn verfehlt wurde. Auch diesmal sorgten Jaro (561), Aschi (560) und Pavel (519) für die Punkte. Auch diesmal legte man sich nicht mit den Legionären der Heimischen an, diese Aufgabe mussten Christian und Günter lösen.

Und dann war da noch der eingeplante 4. Einzelpunkt, und Guido. Die ganze Saison lang war er eine Bank, wenn es geht Punkte zu gewinnen, doch auch er ist nur ein Mensch und darf sich mal einen Ausrutscher leisten. Dieser sogenannte "Sch...tag war in Gänserndorf.

In der Tabelle liegt man nun auf den 5. Rang, aber nur einen Punkt hinter Platz 3. Alles noch möglich

Runde 9

englische Wochen gegen Wr. Neustadt - Remis und Sieg

KSK Austria Kr. II :SPG ATV/SKV Wr.Neust. 4:4 Mp., 13:11Sp., Ø539/+32Kegel

Runde 10

ESV HW Wr.Neust. : KSK Austria Kr. II 1:7 Mp., 7:17 Sp., Ø 542 / +81 Kegel

Runde 11

Auch das letzte Spiel der Saison gewonnen

KSK Austria Kr. II : KSK Bad Erlach 5:3 Mp., 15,5 : 8,5 Sp., Ø 539 / +37 Kegel

Im letzten Spiel der Saison konnte die Mannschaft rund um Kapitän Christian nochmals zeigen, was in ihnen steckte. Und wie schon so oft in dieser Meisterschaft, ein ganz starker Start von Jaroslav und Guido. Jaro gewann alle 4 Sätze, kam auf die Mannschaftsbestleistung von 593 Kegel, und sorgte mit seinen + 82 Kegel für eine komfortable Führung. Guido erspielte sich gute 560 Kegel, war aber gegen die Nummer 1 der Gäste chancenlos. 

In weiterer Folge wurden zwar die Ergebnisse immer schwächer (543, 540, 528 und 475 Kegel), doch die wichtigen Mannschaftspunkte wurden von Aschi und Roman gewonnen. 

+37 Kegel blieben am Ende übrig, was in der Endtabelle den 4. Rang bedeutete.