Spieljahr 2019/2020

Superliga Damen

KSK Austria Krems - 1. Bundesliga Damen

hinten von links: KRAVCOVA Jana, ASCHAUER Resi, SEBESTOVA Vendula, WENCZLER Monika, MANDL Maria

vorne von links: SIMKOVA Jitka, ADAMEK Claudia, JANITS Maria und BAUER Josefine (nicht am Bild)

 aktuelle Tabelle

Hier findet ihr alle Spielberichte der Damen Superliga 2019/20: 

Runde 1

Erstes Spiel der neuen Saison gewonnen

KSK Austria Kr. : ASKÖ STEYR 6 : 2 Mp., 14 : 10 Sp., Ø 536, +107 Kegel

In diesem Spiel durften sich unsere Keglerinnen schon Hoffnung auf eine Überraschung machen. Hat man doch vor 2 Jahren gegen Steyr den bislang einzigen Sieg in der Superliga gefeiert.

Den Grundstein legte gleich zu Beginn Claudia, die nach 0:2 in Sätzen noch ausgleichte und am Ende mit der Tagesbestleistung von 552 Kegel noch den Mannschaftspunkt holte. Resi kam nicht ganz an ihre gewohnte Leistung ran und musste sich klar geschlagen geben. 

Im Mitteldurchgang dann ein hin und her. Monika verspielte im letzten Satz noch den MP, und Jitka gewann ihn.

Es blieb spannend und alles war für beide Mannschaften noch möglich.

Jana sorgte mit 548 Kegel für den 3. Einzelsieg und gewann noch dazu 55 Gesamtkegel. Eine kleine Überraschung war dann die Leistung von Kapitänsfrau Maria die alle 4 Sätze für sich entschied, auf gute 533 Kegel kam und 60 Gesamtkegel gewann. 

"Der Start in die Saison ist schon mal gelungen, jetzt haben wir Lust auf mehr" 

Runde 2

Gegen den Vorjahresmeister chancenlos

BBSV Wien : KSK Austria Kr. 7 : 1 Mp., 17,5 : 6,5 Sp., Ø 506, - 327 Kegel

Wenn man beim Vorjahresmeister zu Gast ist, ist die Chance zu punkten eher gering. Doch jeder kann sich mit einer guten Leistung selber belohnen. Dies gelang aber nur Jitka mit 574 Kegel.

 

Der Rest der Mannschaft konnte nicht die gewohnten Leistungen bringen.


Runde 3

Auch bei den Damen geht der Sieg an Voith

KSK Austria Kr. : BSV Voith St.P 2:6 Mp., 7,5 : 16,5 Sp., Ø 526, - 120 Kegel

Lange Zeit mussten unsere Damen und die zahlreichen Fans warten, bis der erste Mannschaftspunkt gewonnen wurde. Denn die gute Leistung von Monika (545) wurde um 14 Kegel getoppt, Claudia konnte nur einen Satzpunkt gewinnen, und Fini war nur im 1. Satz gut. Als dann Jitka dem 600er immer näher kam, war wieder Stimmung am Pulverturm. Am Ende schaffte sie die Tagesbestleistung von 596 Kegel, gewann 2,5:1,5 ihre Sätze und den Mannschaftspunkt.

"Können die Damen dem Vizemeister doch noch Tabellenpunkte klauen?" Kurz durfte man hoffen, denn Resi erkämpfte sich einen weiteren Mannschaftspunkt. Und die Kapitänsfrau Maria? Naja, das 2. Ergebnis unter 490 Kegel am heutigen Tag war dann doch ein leichtes Spiel für die Gäste zu gewinnen.

Runde 4

Jitka in Hochform aber alleine

KSK Austria Kr. : DKV Schlaining 2:6 Mp., 7,5:16,5 Sp., Ø 522, -196 Kegel

Sie kam, sie trifft, und sie wird immer besser. Die Rede ist von Jitka Simkova. In ihrem 4. Spiel für Krems schaffte sie ihren ersten 600er.

Doch was hilft das der Mannschaft? Nicht viel, denn zur Zeit ist sie alleine die konstant hohe Quoten spielt.

Den 2. Mannschaftspunkt holte Claudia mit 520 Kegel. 


Im Duell der U18 Spielerinnen schaffte Resi 532 Kegel. Zu Satzsiegen reichte es nicht. Ihre Gegnerin spielte 621 Kegel. Und der Rest der Mannschaft? Nicht allzu gute Ergebnisse, ausser in den Fehlwürfen.

Runde 5

Da wäre mehr möglich gewesen - doch die lieben FW

KSV Wien : KSK Austria Krems 7:1 Mp., 16:8 Sp., Ø 531, -215 Kegel

Leider läuft es bei den Damen zur Zeit nicht rund. Die halbe Mannschaft weit weg von guten Ergebnissen. Auch wenn der Gegner Saisonbestleistung spielte, da wäre mehr möglich gewesen. Aber mit 48 Fehlwürfen werden die einzelnen Satzpunkte leichtfertig verloren.

Den Ehrenpunkt holte Resi mit hervorragenden 584 Kegel. Auch Jitka kann ihre Leistung herzeigen, verliert mit 561 Kegel hauchdünn. Und die angesprochenen FW wurden auch Isabella zum Verhängnis die 2:2 in Sätzen spielte und auf 540 Kegel kam, dennoch verlor.  

Anbei das Video zum Spiel


Runde 6 

Hoch und Tiefs bei den Damen

KSK Austria Krems : SportKlub GÖC 2:6 Mp., 12:12 Sp., Ø 529, - 122 Kegel 

Durch eine kompakte Mannschaftsleistung hatte GÖC aus Wien keine Probleme die zwei Tabellenpunkte mit nach Hause zu nehmen. Zu einfach haben die heimischen die Sätze verschenkt.

Dabei begann alles nach Wunsch. Jitka setzte sich in 4 gleichmäßigen Sätzen durch, gewinnt mit 554 Kegel den Mannschaftspunkt. Auch Isabella begann stark. 269 Kegel und 1:1 nach 60 Wurf. Doch die zweiten 60 Wurf waren eine Katastrophe.  

Im Mitteldurchgang haben Monika und Claudia den Beginn verschlafen. Beide spielten am Ende 2:2 in Sätzen, doch der Rückstand aus dem ersten Satz war nicht mehr aufzuholen. Und auch Fini verhaute ihre ersten 2 Sätze, ......(kein weiteres Kommentar)

Wie es geht zeigt zur Zeit Resi. Sie gewinnt das Duell der Mannschaftsbesten mit der Superleistung von 582 Kegel, und "verschönert" die Niederlage.

Runde 7 

Wieder ein Spiel zum Abhacken

ASKÖ Schneegattern:KSK Austria Kr 6:2Mp., 15,5:8,5 Sp., Ø 497, -230 Kegel

Was kann man berichten, wenn man unter 500 Kegel im Schnitt trifft? Nicht viel positives. Leider.

Mit 528 !! Kegel war die Kapitänsfrau Maria die MANNSCHAFTSBESTE. Sie und Isabella (526) holten auch die 2 Mannschaftspunkte. Der Rest der Mannschaft sollte über die eigenen Fehler in diesem Spiel nachdenken, schnell daraus lernen, und es beim nächsten Mal besser machen.

Runde 8 

Abhacken und auf die letzte Runde konzentrieren

KSK Austria Kr : SK FWT-Comp. NK 2:6Mp., 7,5:16,5 Sp., Ø 515, -236 Kegel

Da war nicht viel zu holen, wenn der Gegner gut spielt und im eigenen Lager die schlechteste Heimleistung gezeigt wird. 

Resi spielte Mannschaftsbestleistung, kam auf gute 556 Kegel, holte 2 Sätze, verliert aber um 36 Gesamtkegel ihr Spiel. Punkten konnte Jitka nach einen 2:2 in Sätzen, setzte sie sich mit 546:540 Kegel knapp durch. Einen weiteren Punkt konnte Claudia gewinnen weil sie 3 Sätze für sich entschieden hat. 

Und alle weiteren Spielerinnen blieben unter 500. Die sollten sich für die kommende Aufgabe an der Nase nehmen und für die Mannschaft kämpfen!  

Runde 9 

110 FW - Not gegen Elend - und das in der Superliga

SPG SKH/P.ost 1036 : KSK Austria Kr 6:2 Mp., 14:10 Sp., Ø 494, -172 Kegel

Monika (530), Resi (529) und Jitka (525) spielten über den schwachen Schnitt der heimischen, und das reichte für 2 Mannschaftspunkte. Der Rest? Seht selbst im Stream rechts daneben.


Herbstendtabelle
Herbstendtabelle

"Die Leistungen müssen im Frühjahr verbessert werden, und mehr Stabilität muss her. Sonst bleibt der eine Sieg ein einsamer am Ende der Tabelle". 

Runde 1F

9.02.2020, 11:00 Uhr, LKSZ Steyr-Münichholz 

ASKÖ STEYR : KSK Austria Krems . : . Mp., .. : .. Sp., Ø ..., ... Kegel

 

Runde 2F 

Championsleagueteilnehmer am Ende doch zu stark

KSK Austria Kr. : BBSV Wien 1:7 Mp., 9:15 Sp., Ø 524, -223 Kegel

Runde 3F 

Keine 500 im Schnitt - bittere 0:8 Klatsche

BSV Voith St.Pölten : KSK Austria Kr. 8:0 Mp., 20:4 Sp., Ø 498, -305 Kegel

4 Satzpunkte, mehr war bei den mäßigen Leistungen von mehr als der halben Mannschaft, nicht drinnen. Resi war mit 548 Kegel Mannschaftsbeste, doch die einzelnen Sätze gingen verloren. 


Runde 4F 

Hohe Niederlage - aber das Endergebnis täuscht

DKV Schlaining : KSK Austria Krems 7 : 1 Mp., 16 : 8 Sp., Ø 489, - 170 Kegel

Wenn am Ende ein 1:7 steht mit 170 Minuskegel, dann schaut das nach einer klaren Angelegenheit aus. So aber nicht im Spiel gegen die burgenländischen Cupsieger Schlaining. Unglückliche, knappe Ent-scheidungen sind gegen unsere angeschlagene Damen-mannschaft gefallen.

So schon im ersten Spiel bei Jitka (517), die die Sätze 2-4 knapp verliert, und am Ende fehlen 8 Gesamtkegel. Auch Resi (507) fehlen nach einen 2:2 in Sätzen nur 15 Gesamtkegel. Und auch die Mannschaftsbeste Monika (534) hatte nach einen 2:2 um 16 Gesamtkegel das nachsehen. Den Ehrenpunkt holte Claudia (478). Fini und Maria waren mit ihren Leistungen gegen die heimischen chancenlos. 

 

4 Einzelpunkte waren möglich, doch "Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu".

Runde 5F 

Schade - ein Remis wäre fast gelungen

KSK Austria Krems : KSV Wien 2 : 6 Mp., 8,5 : 15,5 Sp., Ø 518, - 139 Kegel

Die Favoritenrolle war vor Spiel ganz klar geklärt. Der 3. in der Tabelle gegen den 10. Aber im Laufe des Spieles bekamen die Kremser eine Chance um zu überraschen.

Gleich zu Beginn gewann Jitka das Duell der Besten ihrer Mannschaften. Ganz starke 599 : 597 Kegel bei 2:2 in Sätzen, Punkt für Krems. Auch Monika nutze ihre Chance und gewann mit 525 Kegel 3:1 ihre Sätze. Claudia (481) verlor im Laufe ihres Spieles immer mehr an Boden, und Resi (516) konnte mit ihrer starken Gegnerin nicht mithalten.

Maria und Vendi sollten also ihre Duelle gewinnen um ein Remis zu schaffen. Leider waren bei Vendi die Anfangssätze nicht gut genug, bei Maria die Schlusssätze. Somit gewannen die beiden Wienerinnen mit 501 bzw. 529 Kegel leichtfertig ihre Duelle und auch das Spiel mit 6:2.

 

"Auch wenn der Gegner mit 541 im Schnitt gut spielte, die letzten beiden Mannschaftspunkte hätten auch bei den Kremserinnen landen können."   

Runde 6F 

Klare Niederlage - zuviele Fehlwürfe verhinderte Remis

SK GÖC : KSK Austria Krems 5 : 3 Mp., 14,5 : 9,5 Sp., Ø 509, - 254 Kegel

Auch wenn am Ende -254 Kegel steht, und es nach klaren Verhältnissen aussieht, doch in diesem Spiel war mehr möglich. 

Schon bei den ersten 2 Duellen war die Spannung sehr hoch. Vendi setzte sich am letzten Wurf um einen Kegel durch, gewinnt 2,5:1,5 ihr Sätze, und erreichte mit 530 Kegel ein gutes Ergebnis. Claudia erwischte einen Traumstart (147), lag lange Zeit in Führung, doch in weiterer Folge schlichen sich immer mehr Fehler ein. 15 Fehlwürfe verhinderten am Ende, dass sie die 512 Kegel ihrer Gegnerin überspielt. 

Monika (540) und Jitka (557 Kegel) holten je 3 Sätze und gewannen weitere Mannschaftspunkte. Doch das war es auch schon. Denn Maria und Fini hatten gegen die 575 bzw. 614 Kegel ihrer Gegnerinnen keine Chance auf Sätze. 

Runde 7F 

K

KSK Austria Krems